Haferflockenfrüchtebrötchenkekse mit viel Zimt

Überraschenderweise wollten drei Personen das Rezept der Haferbackwaren wissen. Schreibe ich hier gerne auf. Ist nur nicht so einfach denn ich hatte mir mal schnell alles ausgedacht und die Zutaten die ich im Küchenschrank gefunden habe zusammengerührt. Der erste Versuch am Sonntag war schon ganz lecker aber am Dienstag hatte ich schon wieder Backlust. Da konnte ich die Mängel von Sonntag beheben. Hier nun das Rezept mit ungefähren Angaben weil ich gestern noch nicht wusste, dass ich heute das Rezept aufschreiben werde. Und ja, es soll so ohne Zucker und ohne irgendwas vom Tier. Ein Food- oder gar Vegan – Blog wird das hier aber nicht, dazu rühre ich lieber einfach alles zusammen ohne mir Gedanken zu machen wie ich es hinterher aufschreibe. (Falls hier jemand Werbung erkennt: das ist aus Versehen passiert und ohne Auftrag oder gar Bezahlung)

Alle Zutaten habe ich heute mal schnell neben- und übereinander drapiert und geknipst. Nur den Zimt und das Kokosöl habe ich vergessen.

  • 3-4 Tassen zarte Haferflocken
  • 1-2 Tassen Dinkelvollkornmehl
  • 1 -2 EL Backpulver
  • 3-5 EL Chia Samen
  • 1 Tasse Kokosöl
  • viele getrocknete weiche Aprikosen, klein geschnitten
  • viele getrocknete Feigen, klein geschnitten
  • 1 Apfel, sehr klein geschnitten
  • Mandeln, gehackt
  • Hafermilch
  • viel Zimt (ich hab viel mehr genommen als hier unten zu sehen ist)
  • Haferflocken, Dinkelmehl, Chiasamen, Backpulver vermischen
  • Kokosöl dazu geben und wieder vermischen
  • Aprikosen, Feigen (vielleicht jeweils 170-200 Gramm), Apfel, Mandeln und viel Zimt dazu
  • mit so viel Hafermilch (vielleicht 2 Tassen) vermischen bis sich kleine Brötchen oder große Kekse formen lassen. Der Teig klebt sehr.

Die Brötchenkekse auf ein Backblech legen und bei 180-200° ca. 20 Minuten backen. Hier liegen keine Kekse im Ofen. Das Foto ist von heute, gebacken wurde gestern. Aber ohne Fotos geht es auch nicht hab ich mir mal sagen lassen und deshalb fix losgeknipst.

Fertig. Aufessen, aber auch an die Kolleg*innen oder Freund*innen denken und vielleicht ein paar verschenken. Mit Apfel sind sie wahrscheinlich ca. 4 – 5 Tage haltbar, ohne Apfel sicher länger.

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.