9 KW März 2021 – Ein hoher Geburtstag, Freundinnenbesuche und knackige Kälte mit Sonnenschein

Nur 1x Regenwetter in dieser Woche, ansonsten war es jeden Tag knackig kalt und sonnig und 2x war der Wasserkübel auf meinem Balkon zugefroren. Aber ein Tritt mit der Ferse hat das Problem gelöst und schon konnte ich wieder im kalten Wasser stehen.

Bei einem Gang ins Heimbüro war es sehr neblig. Gerade ist immer viel los auf dem Friedhof. Viele Sträucher wurden geschnitten und auch einige Bäume gefällt.

Und endlich habe ich mal wieder einen der Friedhofshasen gesehen. Leider wollte er mich nicht sehen und ist schnell um die Ecke gerannt.

Erica ist am 03.03.33 geboren und in diesem Jahr 88 Jahre alt geworden. Das wurde im sehr kleinen Kreis gefeiert. Es gab Biskuitrolle, die Erica immer backt und ich hatte Beerenkuchen mit Streuseln und Zitronen-Mohn-Kuchen gebacken. Beim Beerenkuchen hatte ich vergessen, den Boden der Springform mit Backpapier auszulegen. Also war er so festgebacken, dass ich ihn mit dem Messer absägen musste. Dabei habe ich geschimpft und geflucht. Der Zitronenkuchen stand nur zur Dekoration und als Paradebeispiel für einen verhunzten Kuchen auf dem Tisch: er war Innen total klitschig (ja, ich hab mit einem Stäbchen hineingestochen und nichts hat geklebt beim herausziehen) und ungenießbar und wurde von mir, auch schimpfend und fluchend, am Ende in die Mülltonne entsorgt. Erica’s Kommentar: „Die Oma hat schon immer gesagt, da steckt man nicht drin bei Kuchen, die machen was sie wollen. Man macht alles wie immer und manchmal werden sie trotzdem nix.“ Genau so ist es wohl.

Die Nachbarin hat mir einfach so und unverhofft einen kleinen Topf mit Tulpen geschenkt und dann hat mir noch eine Freundin einen Blumenstrauß mitgebracht. Ich hatte großes Blumenglück diese Woche. Eine andere Freundin hingegen hat sich eine Flasche Mineralwasser mitgebracht weil ich selten Mineralwasser im Haus habe und diesmal auch nichts zum essen anbieten konnte. Alles leer wegen fasten. Wir hatten es trotzdem sehr schön miteinander.

An meinen Heimbüro Tagen beobachte ich die Meisen von meinem Arbeitsplatz am Küchentisch aus. In dieser Woche war ich allerdings an vier Tagen im Büro. Es war toll mal wieder die Kolleg*innen aus meiner Bürogruppe zu sehen, in meinem Büro zu sitzen und alle Dinge um mich herum zu haben, die ich zum arbeiten so brauche. Und ich habe mich darum gekümmert, dass alle Kolleg*innen die an Grundschulen oder Kitas arbeiten eine Bescheinigung bekommen und sich nun zur COVID-19-Impfung anmelden können. Ich bin leider nicht dabei und muss auf Gruppe 3 warten.

Im Hinterhofgarten sieht es wüst aus. Aber immerhin blühen viele Schneeglöckchen, Narzissen und Krokusse und die Tulpen und Hyazinthen sprießen auch schon überall.

Am Wochenende hatte ich Besuch von der Möhnesee Freundin die früher die Istanbul Freundin war. Wir hatten uns im Juli zum letzten Mal gesehen und deshalb viel zu erzählen. Und natürlich haben wir über unsere Istanbul Sehnsucht gesprochen und etwas gejammert, weil es sicher noch eine Weile dauern wird, bis wir wieder reisen können.

Meine Fastenbefindlichkeit ist sehr gut. Ich friere zwar oft sehr und saß fast jeden Abend mit 3 Wärmflaschen und 2 Wolldecken auf dem Sofa, aber ansonsten geht es mir gut. Heute ist Tag 9 und ab 10 Tagen wird es immer so richtig toll und ich habe das Gefühl die Energie schießt in mich hinein. Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächste Woche und hoffe es wir diesmal auch so.

Was auch noch schön ist: Die Nachbarin fastet auch. Zum ersten Mal, wenn man den Versuch in ihrer Jugend mal außer Acht lässt, und es bekommt ihr bisher auch gut. Sie klingelt am Wochenende jeden Morgen an meiner Haustür, streckt mir die schon gelesenen Zeitungsteile entgegen und ruft: „Brötchenservice ohne Brötchen.“ Allerdings stand sie auch noch nie mit Brötchen vor der Tür, auch nicht ohne fasten.

Ich habe jeden Abend gelesen und nur manchmal etwas Serie geschaut um das Ende vom Buch etwas mehr hinauszuzögern. Es ist aber nun zu Ende leider, leider. Also werde ich gleich mal meinen Bücherstapel durchsehen…

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
2
Teilen:

3 Kommentare

  1. ….mit 88 Jahren …da fängt der Frühling an – sorry, aber ging mir grad durch den Kopf – tolles Alter zu einem tollen Datum!

    …..und sooooooooooooooooooooo schöne BlumenFotos – das letzte ist besonders toll – wegen der Farben, aber das erste auch – mhhh – und die dazwischen ja auch…..

    Gutes Fasten – ich mache nur gedanklich mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.