7KW – Husten, schlafen, lesen

**Sie begann ja sehr vielversprechend mit 12von12 meine Woche. Hat Spaß gemacht. Aber am Ende des Tages war ich leider krank. Manchmal, zwar selten aber immerhin, kommt so eine Krankheit ja wenn es ok ist. Also wenn auf der Liste keine Dinge stehen die ich unbedingt erledigen muss. Diesmal war es nicht so. Um also dem miesen, schlaffen, schmerzenden Gefühl im Körper ein wenig Platz zu geben, bin ich am Dienstag zu hause geblieben, um am Mittwoch und Donnerstag fit zu sein. Das hat nicht so ganz hingehauen. Wenigstens war am Mittwoch morgens wirklich unglaublicher Himmel. Viele posteten die tollsten Fotos. Ich konnte ihn durch die Bäume bestaunen.

**Ich habe also am Mittwoch und auch am Donnerstag gearbeitet. Der Grund dafür war der letzte Tag mit den Teilnehmerinnen des Kurses. Der sollte feierlich mit einem Frühstück und der Übergabe der Zertifikate begangen werden. Das hat gut geklappt und es gab Unmengen von ausgesprochen leckerem Essen. Am allerliebsten mag ich selbstgemachte Mercimek köftesi (Rote-Linsen-Frikadellen).

**Zurück zu Hause war dann wirklich nichts mehr mit mir los und ich war froh schon am Morgen, in weiser Voraussicht, meine Yoga Kurs um 17:30 abgesagt zu haben. Es tat mir Leid für die Gruppe und ich habe auch immer ein schlechtes Gewissen solange nicht mindestens ein Bein gebrochen ist aber: krank ist krank und es nützt nichts zu jammern.

**Den Freitag habe ich auf dem Sofa verbracht, mit einer Unterbrechung für einen Spaziergang im Sonnenschein und mit Vogelgezwitscher. Ausgiebig gehustet den ganzen Tag. Die Vogelfotografie steht auch noch auf meiner Lernen-Liste.

**Weil heute wieder Sonnenschein war, bin ich am Hohen Gras durch den Schnee gestapft. Meine Spaziergänge sind momentan nicht besonders ausgiebig weil ich noch etwas schwächele aber ich fühle mich mit jedem Tag besser.

**Im Hinterhofgarten entdeckt: die Tulpen zeigen sich schon. Na sowas.

**Was am schönsten war in der Woche bzw. am Freitag: Deniz Yücel ist frei. Und weil ich keinen großen Petersilienstrauß zu Hand hatte, verlinke ich hier  was die beste Smilla geschrieben hat. Und außerdem hier noch einen Artikel von Özlem Topçu, das Nachdenken hat einfach nie ein Ende.

**Geschenkt bekommen: die schönen orangenen Tulpen vom lieben S., der sich meinen Teneriffa-Reiseführer geliehen hat und hoffentlich fit und gesund die Insel bestaunt.

**Zu Ende gelesen: Underground railroad. Nichts Leichtes zum mal eben so weglesen. Große Leseempfehlung.

**Mal schnell gelesen: Rana Ahmad, Frauen dürfen hier nicht träumen

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
0
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.