39 KW September 2021 – Große Leselust und mehr kleine Pflanzen

Alpenveilchen

In der Nacht zum Montag hat es etwas geregnet. Aber es blieb warm und am Nachmittag schien wieder die Sonne. Die Kollegin ist zurück aus dem Urlaub und wir haben beim Morgenkaffee ausgiebig die aktuelle Lage besprochen. Und das trostlose Wahlergebnis.

Alpenveilchen

In der Nacht zum Dienstag habe ich sehr schlecht geschlafen. Ich lag ab ca. 3 Uhr wach, hatte Kopfschmerzen, Herzrasen, hab schlecht Luft bekommen und geschwitzt. Um 6 Uhr hab ich mich krankgemeldet bei der Arbeit und bis 10:15 geschlafen. Weil das nicht zum ersten Mal passiert ist, hab ich für die nächste Woche einen Termin bei der Ärztin verabredet.

Alpenveilchen

Den restlichen Tag hab ich viel gelesen, einen Spaziergang gemacht und hatte am späten Nachmittag noch einen Termin beim Zahnarzt.

Alpenveilchen

Am Mittwoch ging es mir besser. Ein entspannter Bürotag. Gerade als ich fertig war und mich anziehen wollte, ging ein wilder Regen mit Sturm und Blitz und Donner draußen los. Ich konnte aber nicht warten bis der Regen vorbei ist, weil Massage-Mittwoch war und ich nicht zu spät kommen wollte. Also war ich pünktlich und klitschnass.

Rote Beeren der Eibe an Moos.

Die Massage war ganz besonders toll und anschließend gab es Kaffee im Café mit der Yoga-Freundin.

Moosknödel.

Kalte Hände am Donnerstagmorgen, ich hatte leider meine Handschuhe vergessen. Am Nachmittag schien die Sonne wieder und auf dem Weg zum Yoga habe ich die Jacke ausgezogen.

Am Abend gab es Kürbis-Curry Reste und ich lag früh mit Buch im Bett.

Denn mittlerweile waren alle Bücher eingetroffen und abgeholt, die ich in der letzten Woche bestellt hatte. Zwei davon liegen mittlerweile schon wieder auf dem fertig gelesen Stapel. Lesen macht mir gerade ganz besonders viel Freude.

Trompetenflechte

Und weil ich gerade so gerne lese und weil am Freitag ein Sonnenscheintag war, habe ich um 14 Uhr die Arbeit niedergelegt, die Kollegin auch, um lesend in der Sonne sitzen zu können.

Moos mit Tentakeln.

Samstag hatte ich mir wieder ein Auto reserviert, um mit Erica einzukaufen. Diesmal ein kleines Auto. Ich war wieder die ganz Zeit verspannt, weil ich immer dachte, ich darf keinesfalls eine Schramme dran fahren oder es irgendwie beschmutzen. Wenigstens hatte ich es wirklich großzügig lang gebucht. Aber richtig Spaß macht es immer noch nicht und es ist erstaunlich teuer.

Mimosenblüte.

Erica ist gerade sehr glücklich über ihre blühende Mimose. Ich hatte keine Ahnung das und wie sie blühen. So hübsch die kleinen Blüten.

Mir unbekannte Flechte.

Am Abend war ich mit der Gartenchefin verabredet und wurde zu essen eingeladen. Ich kann mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, wann wir zum letzten Mal gemeinsam in einem Restaurant saßen. Dabei tun wir das sehr gerne. Und so war es auch sehr schön und auch lecker-bis auf den Salat, den fand ich sehr langweilig, aber der Gartenchefin hat er geschmeckt.

Blatt, Moos, Flechte.

Wir hatten ein kleines bisschen zu viel Wein, haben uns Reiseträume erzählt und beschlossen, sehr bald wieder zusammen Essen zu gehen.

Trompetenflechte

Weil ich in der nächsten Woche so wenig Zeit habe und nach der Arbeit meistens keine Lust hab noch Dinge zu erledigen, habe ich alles am Sonntag, also heute, gemacht.

Moos.

Zwischendrin habe ich immer wieder Lesepausen eingelegt.

Mehr Moosknödel.

Alle Alpenveilchen, Flechten und Moose sind vom Spaziergang zum Wehlheider Friedhof am Dienstag. Mit Makrofotos und Bücher lesen würde ich gerade am liebsten mehrere Wochen verbringen. Aber Morgen geht erstmal die neue Arbeitswoche wieder los …

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
0
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.