37 KW September 2019 – Ereignisarme Woche oder auch: kurz & knapp

Es gibt Wochen die sind vollgestopft mit Ereignissen und dann gibt es Wochen wie diese. Sie zieht recht ereignislos dahin. Und so gibt es wenig zu erzählen. Den Montag verbrachte ich zuerst mit Magengrummeln und später mit Kopfschmerzen auf dem Sofa.

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag viel Arbeit bei der Arbeit. Ich war also emsig und fleißig und mitunter etwas gestresst.

Mittwoch- und Donnerstagabend Yoga unterrichtet und mir gedacht es wäre nicht schlimm wenn ich ausschließlich damit mein Geld verdienen könnte.

Endlich stand das Wochenende vor der Tür. Ich hatte mir ja seit Mittwoch schönes Regenwetter gewünscht um allerlei liegengebliebene Dinge zu erledigen. Die Liste war lang. Und die Sonne schien zwei Tage lang.

Trotzdem habe ich eine Menge erledigt. Am Samstag wurde mein Tatendrang von A. unterbrochen. Ich hörte mir einen schönen Erlebnisbericht von der Fahrradtour in den Niederlanden an und anschließen klagten wir noch etwas über unsere Mütter, mit denen wir es nicht immer leicht haben. Das muss auch mal sein. Nach A.’s Besuch bin ich zum Baumarkt geradelt und habe Tulpenzwiebeln gekauft, schließlich schien die Sonne und ich war bisher nur zum Wäsche aufhängen draußen gewesen. Als dann die Nachbarin von der Arbeit kam war sie verwundert denn ich hatte bei ihr schon Tulpenzwiebeln bestellt weil sie bald nach Amsterdam fährt. Hatte ich vergessen.

Am Abend kam Übernachtungsbesuch aus Bielefeld von einer Yoga-Freundin. Sie hatte im letzten halben Jahr ein paar Mal bei mir übernachtet, aber wie haben uns nicht gesehen weil ich immer weg war an den Wochenenden an denen sie hier war. Deshalb erzählten wir so richtig los.

Am Sonntag weiter an der Abarbeitung der Liste gearbeitet. Und die Liste sogar noch um einen Punkt erweitert: im Hinterhofgarten Tulpenzwiebeln vergraben. Dabei einen Haifisch, eine Wäscheklammer und eine Wasserschildkröte gefunden.

Marmelade gekocht: Feige-Pflaume

Und mich von den Frühlingstulpen getrennt. Das ist mir nicht leicht gefallen.

Das war’s. Mehr ist nicht passiert. Ach, was vielleicht noch erwähnenswert ist: ich faste noch. Heute ist der 14 Tag. Am Dienstag fange ich wahrscheinlich langsam wieder an etwas zu essen. Einen Apfel.  Und ne Reiswaffel oder so. Ich war bis Freitag schon noch jeden Tag erschöpft. Aber nicht so schlimm wie in der letzten Woche. Am Samstag kam dann ein Energieschub der sich bis zum Sonntagnachmittag zog. Jetzt liege ich allerdings total platt auf dem Sofa. Aber nicht mehr lange und ich mache mich bettfein …

 

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Teilen:

2 Kommentare

    1. Nein, sie nicht aber ich vielleicht wenn ich dort bin. Die ganze Straße kann momentan mit Glasfaser bestückt werden und es gibt allerlei Vergünstigungen. Wenn es später verlegt werden muss, z.B. wenn das Haus verkauft wird oder sowas dann kostet es 750€. Deshalb haben wir uns dafür entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.