KW 33 – Badelust, Backlust und Herzen im Herzen

Diesmal die Woche anders begonnen als üblicherweise. Also auch ein anderer Weg. Der führte mich mit dem Rad über die Brücke, über die ich sonst, auf dem Weg zu Erica, mit dem Auto fahre. Anschließend lernte ich etwas zum Thema Schulden vermeiden bzw. den Schuldenberg von Menschen, der oftmals beträchtlich ist, zu verwalten. Mein Fazit: Echt kompliziert das Alles. Also werde ich die Menschen, die dazu Fragen haben, am Besten gleich zur Schuldnerberatung schicken oder begleite sie dort hin.

Am Mittwoch hatte ich am Morgen wieder Zeit für ein Bad mit anschließendem Kaffee in und an der Fulda. Einen Schwan hab ich auch getroffen. Der schaute aber konsequent ans Nachbarufer.

Donnerstag war der Start vom neuen Yoga Kurs. Der ist nun sehr gut gefüllt und der Platz bis in die letzte Ecke belegt. Ich hab mich verzählt bei den Anmeldungen. Wie konnte das nur passieren?

Freitag war ich nach der Arbeit bei Erica. Dort überkam mich die große Backlust. Als ich also zurück in Kassel war habe ich schnell die K. gefragt ob sie etwas dagegen hat wenn ich zu ihrer Gartenparty am Samstag zusätzlich zum Melonensalat noch einen Kuchen mitbringen darf. Sie hatte nichts dagegen. Schell einen großen und einen kleinen Kuchen gebacken. Der kleine Kuchen wurde sogleich von der Nachbarin getestet.

Der Rest vom kleinen Kuchen kam in den Kühlschrank und wurde heute morgen zum Frühstück gereicht. Denn ich hatte ja die ganze Woche lang so sehr zauberhaften und unkomplizierten Besuch aus Hamburg. Leider mussten wir uns heute voneinander verabschieden denn Uni und Job rufen.

Der große Kuchen und die Schüssel mit dem Melonensalat wurden dem Party Büfett beigesteuert. Die Party fand in Mariendorf statt. Dort war ich im letzten Jahr im August und im September jeweils eine Woche und bin, hauptsächlich barfuß, durch Wald und Flur gelaufen. Und habe im wunderschönsten Garten von K.&H. Dahlien fotografiert. In diesem Gibt es sehr viel weniger Dahlien. Das liegt wohl an der Trockenheit. Aber von meiner Lieblings-Dahlie stand dann doch eine auf dem Tisch. Es war ein ganz schöner Nachmittag und Abend mit sehr viel unglaublich leckerem essen, vielen freundlichen Menschen und turnenden Kindern – die kann ich hier leider nicht zeitgen.

Heute Nachmittag kam dann noch der C. aus der Hauptstadt zur Urlaubsberatung. das hat mir viel Spaß gemacht und es wurden drei Anfragen verschickt. Anschließend sind wir über die Wehlheider Kirmes getrödelt und haben Bratwurst gegessen und Alster getrunken. Und uns natürlich auch „weißt du noch als wir…“-Geschichten erzählt. Das hat Spaß gemacht.

Und nun, am Ende der Woche und des Tages, ist es wieder ganz ruhig um mich herum. Alle abgereist. Wohnung geputzt. Bett bezogen. Eis gegessen. Kopfstand Figur im Bad gefunden. Mich leise gefreut. Dann den Hinweis bekommen: Alle Guten Dinge sind drei. Nun freue ich mich noch mehr und habe Herzen in den Augen wenn ich an die Beiden denke. Wobei: die Herzen waren die ganze Zeit in meinem Herzen und meinen Augen während sie hier waren.

 

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
0
Teilen:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.