In allerletzter Minute: 12von12 im April

Was ist denn 12von12? Hier ist die Antwort.

Mitmachen. Das war gestern noch der Plan. Und dann habe ich es glatt vergessen. Auf dem Weg zur Arbeit ist es mir wieder eingefallen. Als ich dann dort ankam hatte ich es auch schon wieder vergessen. Schlimme Vergesslichkeit. Dann also erst mittags wieder daran gedacht und fix losgelegt. Ein wenig hüpfen in der Pause macht mir immer Spaß.

Sehnsüchtig nach draußen in den Sonnenschein geschaut.

Das Fahrrad konnte etwas später ohne Jacke bestiegen werden und mich nach hause bringen.

Und dort wurden die Beine nach oben und in die Sonne gelegt.

Anschließend der Yogaunterricht vorbereitet.

Und schon ging es los. Noch schnell die Barfußschuhe aus dem Schrank gekramt. Zum ersten Mal in diesem Jahr.

Matte ausgerollt, Sitzknödel bereit gelegt und auf die Yogis gewartet.

Wieder zu Hause das Rad in den Hinterhof gefahren und das Tulpenwachstum kontrolliert. Das wird. Womöglich schon am Wochenende.

Schnell losgelaufen und ein Radler besorgt. Denn schönes Wetter muss auf dem Balkon genossen werden. Die Füße sehen nun nicht so entspannt aus, dabei wurde ihnen im Yoga heute besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Seltsam.

Irgendwann zwischendrin nachgesehen ob noch was wächst. Das ist jetzt hier nicht die richtige Reihenfolge.

Wie jeden Abend den Hinterhofhimmel bestaunt.

Bevor die Zähne geputzt und die Füße gewaschen werden, wird noch das güld’ne Geschmeide abgelegt.

Meine Güte, so langsam kehrt hier etwas Routine ein. Oder auch große Schluderigkeit. Einfach mal ein paar Fotos geknipst zack, zack alles hochgeladen, kurze Sätze und sehr wahrscheinlich auch Rechtschreibfehler in die Tasten gehauen und dann wieder – zack – auf den „Veröffentlichen“ Knopf gedrückt.

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.