18 KW Mai 2021 – Handschuhe, dicke Pullover und Sommer für einen Tag

Am Montagmorgen ist es eiskalt auf dem Weg ins BüroBüro und ich habe weiterhin jeden Morgen Handschuhe und einen dicken Pullover an. Mir wird überhaupt nicht warm und das liegt nicht nur daran, dass das Bürofenster den ganzen Tag weit geöffnet ist. Es ist mir einfach zu kalt für Mai.

Am Abend, beim kochen für die Nachbarin und mich, nehme ich mir vor, mich in dieser Woche nicht in einen oder mehrere Finger zu schneiden.

Trüber Dienstag, der ganz gut gelaunt und motiviert begann, der Lauf durch den Park morgens um 7:00 war sehr beschwerlich aber trotzdem schön, während der öden Heimbürophase erheblich an Schwung verlor. Um 14:00 hätte ich mich am liebsten wieder ins Bett gelegt. Draußen war es stürmisch und zwischendurch fielen Regentropfen. Ich war gänzlich unmotiviert das Haus zu verlassen. Deshalb habe ich wieder Rhabarberkuchen gebacken.

Schon seit Tagen läuft die Nachbarin hin und her. Von ihrer Wohnung zu meiner alten Wohnung und wieder zurück. Sie packt und räumt und am Mittwoch war die Küche schon fast fertig eingebaut. Von ihrem Umzugseier angesteckt, saß ich oben in meiner Küche, starrte auf die Gerümpelecke die sich seit meinem Einzug direkt gegenüber von meinem Lieblingsküchensitzplatz befindet und beschloss: das Gerümpel muss weg und ein weiterer Schubladenunterschrank muss her. das hatte ich schon zu lange aufgeschoben. Also habe ich den Schrank bestellt und gleich noch eine Wäschespinne für den Hinterhofgarten, die vorherige war schon nach 2 Jahren unreparierbar kaputt. Den Unterschrank kann ich abholen und die Spinne kommt mit der Post.

Den Donnerstag überspringe ich, nichts passiert. Dafür war der Freitag rasant. Früh am Morgen Markteinkauf, anschließend ins BüroBüro, danach Einkauf mit Erica, zurück ach Kassel und meine Einkäufe ausgepackt. Im Briefkasten die Benachrichtigung zur Abholung der Wäschespinne gefunden. Mist. Mus ich sie selbst abholen. Dann ins schwedische Möbelhaus gefahren um den Unterschrank abzuholen. Das hat tiptop geklappt. Ich hab meine Bestellnummer gezeigt, daraufhin wurde mir ein Parkplatz zugewiesen mit der Bitte doch einfach im Auto sitzen zu bleiben. Wenige Minuten später wurden mir der in 12 Paketen befindliche Unterschrank vor den Kofferraum gerollert und ich musst nur noch alles einpacken. Auf dem Rückweg hab ich noch kurz am Gartenmarkt gehalten und mir eine neue Rose ausgesucht für eine zweite hat die Zeit nicht mehr gereicht, es kam eine Durchsage mit der Aufforderung nun geschwind zur Kasse zu fahren weil der Markt in 5 Minuten schließt. Schade. Es waren beide Balkonrosen totgefroren im Winter.

Für Samstag hatte ich eine lange Liste an Dingen die ich unternehmen wollte. Als ich beim Morgentee auf dem Balkon saß, war mir schnell klar, das meine Pläne für einen Tag zu viel sind. Deshalb hab ich mal gleich die Laufrunde im Kopf durchgestrichen. Zuerst habe ich den Unterschrank in Angriff genommen. Nachdem der Korpus und 2 Schubladen zusammengeschraubt waren bin ich losgefahren um die Wäschespinne abzuholen. Das hat gut geklappt und ich musste in keiner langen Schlange warten. Danach im Unverpackt Laden eingekauft, Wäsche aufhängen, die letzten zwei Schubladen zusammengeschraubt, das Gerümpel aus der Ecke geräumt und den Schrank in die Lücke geschoben. Fertig. Die Griffe fehlen und die Arbeitsplatte ist auch noch nicht zugeschnitten, aber so kann es erst mal bleiben. Wie gut, dass ich Provisorien mag. Weiter ging es mit Tomaten einpflanzen, alles wieder aufräumen, putzen, Wäsche wieder abhängen, duschen und pünktlich um 16:45 aufzubrechen um eine Kollegin zu besuchen die leider sehr krank ist. Auf dem Heimweg habe ich noch 2 Säcke Blumenerde gekauft.

Heute Morgen tat mir alles weh. Besonders meine Hände. Die hatten vom Schrauben drehen viele wunde Stellen und Risse. Vielleicht war es etwas zu viel am Samstag, besonders wenn man bedenkt, dass ich viele Dinge in einer irrwitzigen Geschwindigkeit erledige. So war es auch am Samstag. Heute also alles etwas gemacht. Immerhin waren 27° angekündigt und da ist es sowieso besser sich nicht so abzuhetzen.

Im Schrebergarten hab ich erst Kaffee getrunken und kleine Sachen geknipst und bin dann durch ein Beet gerutscht und habe Unkraut entfernt.

Um 15 Uhr war ich schon wieder zu hause und hab auf dem Balkon weiter gemacht: eintopfen, umtopfen, aussäen. Fertig. Sehr schön wäre nun ein zweiter Teil vom Wochenende.

Für mein Protokoll: In dieser Woche bin ich nur 1x durch den Park gelaufen und hab mich 3x testen lassen.

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
1
Teilen:

2 Kommentare

  1. Es ist so toll, deine Fotos auf dem Tablet zu sehen und nicht mehr nur auf dem Handy Bildschirm – denn, deine Fotos sind soooooooooooooo………… schön ❣️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.