40 KW Oktober 2020 – Das vielleicht letzte Seebad und ein schöner Tausch

In dieser Woche arbeitete es sich immer noch recht entspannt dahin. Das gefällt mir gerade richtig gut. Morgens ist es schön Herbstfrisch, ich fahre aber immer noch ohne Handschuhe. Und spätestens ab Mittag war es jeden Tag sonnig und warm.

Mit beiden Yoga Kursen, am Dienstag und auch am Donnerstag, war ich endlich wieder zufrieden. Die Konzentration ist zurückgekehrt.

Am Dienstag habe ich mein Fasten, nach 16 Tagen, beendet und bin mit einem Apfel in die Aufbautage gestartet. Die ziehen sich jetzt erstmal noch eine Weile dahin. Ich mag das immer gerne.

Mittwoch wurde mir am Nachmittag der zweite Teppich für mein Schlafzimmer von einer Freundin geliefert. Die beiden Teppiche sind 2m x 3m und bedecken jetzt fast den ganzen Boden des Zimmers. Das gefällt mir richtig gut. Und ich mag auch die kleinen Unebenheiten und Lücken wo der Teppich nicht ganz schnurgerade ist.

Freitag war ich wieder mit der Yoga Freundin bei der Massage. Sehr schlimm verspannt und hart ist der ganze Schultergürtel immer noch und ich hätte gerne sehr oft laut geschrien vor Schmerzen. Hab ich aber nicht. Kann mich ja benehmen. Anschließend waren wir Sommerrollen essen. Die waren sehr lecker und mein erstes außer Haus essen nach dem Fasten.

Den Samstagvormittag habe ich mit Tee und Buch auf dem Balkon verbracht. Da sitzt es sich einfach am allerschönsten.

Während ich auf dem Balkon saß, wurde im Ofen der Pflaumenkuchen gebacken. Den habe ich am Nachmittag mit zu Erica genommen.

Und weil das Wetter so schön war, hab ich kurz entschlossen meinen Badeanzug angezogen um auf dem Weg zu Erica am Bühl anzuhalten.

Denn jedes Seebad könnte ja das letzte des Jahres sein. Also ab ins kalte Wasser. So toll.

Nach dem Bade noch ein wenig aufwärmen in der Sonne.

Schön erfrischt habe ich danach Erica abgeholt. Wir sind in den Friedwald gefahren um Günther zu besuchen und ihm Geburtstagsblumen zu bringen. Er wäre am Samstag 86 Jahre alt geworden.

Dann haben wir noch eine kleine Barfußrunde, ich, gedreht. Erica hatte natürlich Schuhe und dicke Socken an.

Nach dem Spaziergang waren wir noch bei meinem echten, erwachsenen Patenkind und ihren 3 Töchtern und dort wurde dann der Pflaumenkuchen aufgegessen.

Auf dem Heimweg schlug dann plötzlich das Wetter um, der Regen ging los und es wurde richtig frisch. Trotzdem habe ich an der Blumenpflückwiese in Fürstenwald gehalten und für A. & T. einen großen Strauß Sonnenblumen mitgenommen. Bei den Beiden habe ich dann noch einen Zwischenstop zum plaudern und Tee trinken eingelegt bevor ich endgültig Heim gefahren bin.

Auch heute Morgen saß ich mit Tee und Buch auf dem Balkon und im Ofen war wieder ein Kuchen. Diesmal Apfelkuchen. Der war für den Tausch „Kuchen gegen Kunst“ den ich am Samstag mit Nora von der Decken abgeschlossen hatte. Nach ausgiebig lesen und bloggern, machte ich mich also auf den Weg um den Kuchen zu tauschen. Weil er etwas dunkel geworden war, habe ich ihn mit etwas Puderzucker getarnt.

So saß ich kurze Zeit später mit Nora plaudernd in ihrer Küche. Ich fand den Kuchen etwas trocken, Nora hatte Sahne auf ihrem Stück und hat die Trockenheit deshalb wohl nicht bemerkt denn sie fand ihn gut. Zum Bild gab es sogar den Rahmen dazu und nun steht das Bild mit Rahmen auf meinem Küchentisch und wartet darauf, dass ich mich für einen Platz entscheide. Ganz herzlichen Dank dafür.

Vor ein paar Tagen ist die Samenkapsel der Papageienpflanze aufgeplatzt. Zum Vorschein kamen silbrige Fäden mit kleinen braunen Samen dran.

Weil die silbrigen Fäden so hübsch sind, musste ich eine Menge Fotos machen.

Und von den angetrockneten Dahlien die daneben liegen auch.

Jetzt gibt es gleich Kürbissuppe mit frischem Spinat. Und damit endet der Bericht der Woche.

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
2
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.