22 KW Mai/Juni 2021 – Frühsommerfreude

Wochenstart mit Sommerkleid. Viel Arbeit bei der Arbeit und keine Zeit für Seebad. Trotzdem war es ein schöner Tag, gefolgt von einem schönen Balkonabend.

Dienstagmorgen um 7 Uhr Laufrunde durch den Park. Nur bis Mittags Tätigkeit im Heimbüro weil Sonnenschein. Zuerst ein ausgiebiges Seebad, danach Dinge in den Schrebergarten gebracht.

Weil ich die Gartenchefin knapp verpasst hatte, habe ich die Dinos aufgereiht und geknipst und dann noch ein paar Blumen. Danach bin ich zurück gefahren.

Zuhause habe ich im Hinterhofgarten gewütet. Aber so richtig. Die Wiese war mittlerweile mehr als kniehoch. Weil das der Rasenmäher nicht geschafft hätte, bin ich zuvor auf Knien durch den Garten gerutscht und habe einen großen Teil der Wiese mit den Händen herausgerissen. Danach mit dem Rasenmäher. War immer noch anstrengend, hat aber ganz gut geklappt.

Am Mittwoch wieder im Sommerkleid zur Arbeit. Viel und lang gearbeitet weil letzter Tag vor Urlaub. Deshalb trotz 26° kein Seebad. Dafür Feierabendbier.

Donnerstag war Fronleichnahm und mein erster Urlaubstag. Am Morgen sehr anstrengender Parklauf. Vielleicht lag es am Herpes und den geschwollenen Lymphdrüsen. Herpes setzt mir manchmal sehr zu und ich fühle mich allumfassend krank. Sehr lästig.

Danach für ein Bad zum See gefahren. Es war warm und schwül und auch das Wasser war mir so warm, dass ich beim nächsten Mal ein Flussbad nehmen werde.

Um im Kollektivcafé Kurbad sitzen zu können, hatte ich extra zwischen Laufen und Seebad einen Test machen lassen. Das war eine sehr gute Idee. Zuerst gab es Cappuccino und etwas später noch eine riesige Portion Hummus. Ich hab alles aufgegessen. Sehr lecker. Das war der erste Tag an dem die Corona – Regelungen und Ausgangsbeschränkungen gelockert bzw. aufgehoben wurden. Endlich.

Dann wurde der Himmel sehr grau. Zurück zu Hause fand ich das Wetter ist auch ohne Regen perfekt für auf dem Bett liegen und Augen schließen.

Später am Nachmittag habe ich noch einen Stapel Wäsche platt und damit packfertig gebügelt.

Am zweiten Urlaubstag war Markttag. Zuerst aber Yoga und Balkontee. Dann Gemüse kaufen, Dinge erledigen, aufräumen, zu Erica fahren und mit ihr einkaufen, wieder zurück nach Kassel. In Kassel hatte es mittlerweile wohl sehr stark geregnet. Womöglich war es auch ein starkes Gewitter. Alle Balkonkästen und Töpfe waren gründlich gewässert und es hatte auch ein wenig zur gekippten Balkontür und zum Badezimmerfenster hereingeregnet. Noch schnell losgelaufen zum dritten Testtermin der Woche.

Das ist Gräfin Diana. Der Ersatz für die zweite erfrorene Balkonrose. Ich habe sie wegen Duft und Farbe ausgesucht und so nass geregnet finde ich sie besonders schön. Der Name hätte mich beinahe abgehalten. Wie das wohl nun so wird mit Adel im Haus bzw. auf dem Balkon….

Jetzt bleibt mir nur noch fertig zu packen und schnell zu schlafen und dann geht morgen früh die Urlaubsreise los.

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
3
Teilen:

2 Kommentare

  1. …zu Hause sein hat den Vorteil Zeit zum lesen und Fotos bestaunen zu haben …
    Bin auf den Urlaubs Eintrag gespannt 👏
    Hab es ganz wunderbar da ….🤩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.