Monat: August 2019

33 KW August 2019 – Emsiges arbeiten und am Ende der Woche wartet der Regenbogen

Die Sommerferien sind zu Ende und so begann und endete die Woche sehr geschäftig. Von Montag bis Mittwoch kam ich täglich mit Kopfschmerzen nach Hause und sehnte das Wochenende herbei. Am Donnerstag ging es mir besser und ich freute mich auf die Yogi*nis am Nachmittag. Noch vor dem großen Regen kam ich an, hatte Spaß beim Unterrichten, alles prima. Doch dann am Ende während der Endentspannung durchfuhr es mich einmal heiß von unten bis oben: hatte ich womöglich bei der Held*in II die rechte Seite vergessen? Hatte ich, Mist. Auf Nachfrage sagte eine Schülerin sie habe es gemerkt aber nichts gesagt und zwei Weiteren ist es aufgefallen als ich nachgefragt habe. Wir haben gelacht und werden am nächsten Donnerstag die fehlende Seite nachholen.

Freitag hatte ich einen Arbeitstermin vor dem mich schon die ganze Woche etwas grauste. Dann aber, ganz entgegnen meinen Befürchtungen, ging er wunderbar entspannt vorüber. Alles bestens. Zur Wochenenderöffnung war ich mit K. zum Abendessen verabredet, auf dem Heimweg kamen wir zufällig noch an der Eisdiele vorbei. So ein Glück.

Weiterlesen

32 KW August 2019 – Wiedersehensfreude und der Elefant hat Geburtstag

Der Montag war mein letzter Urlaubstag und fühlte sich vielleicht deshalb nochmal wie ein Sonntag an. Die Gartenchefin war zurück von der langen, weiten Reise und wir waren im Garten verabredet. Auf dem Weg zum Garten fuhr ich über den Zissel und an der Geisterbahn vorbei.

Noch nie in meinem Leben war ich in einer Geisterbahn. Warum eigentlich nicht? Versuche ich vielleicht beim nächsten Fest. Es ist ja gerade allerorten zu lesen, dass es glücklich machen soll und jung hält immer mal wieder neue Dinge auszuprobieren.

Was vom Abend übrig blieb.

Weiterlesen

31 KW Juli/August 2019 – Teil II, Berlin Berlin

Zurück aus Weimar sollte der Mittwoch vertrödelt werden. Zuerst sitze ich lesend auf dem Balkon. Da fällt mein Blick auf die nächste Gruppe Raupen die, ganz unbemerkt von meinen Adleraugen die jeden Tag die Blätter absuchen, geschlüpft und sogar schon recht groß sind. Mein Plan diesmal: ich werde abwarten. (Ich warte so lange bis ich vergesse vor meiner Berlin Fahrt die Raupen im Garten auszusetzen. Als ich aus Berlin zurück komme sind sie spurlos verschwunden und zwar ohne sämtliche Blätter zu fressen. Es ist mir rätselhaft. Ich muss dazu die Nachbarin befragen, sie hat die Blumen gegossen und weiß vielleicht mehr.)

Seit sehr vielen Jahren gehört Kapuzinerkresse zu meinen Lieblingsblumen. Blüten und Blätter sind zudem noch sehr lecker auf Butterbrot.

Dann kommt mir die Idee für den Besuch in Berlin Plätzchen zu backen. Es werden Weisse Schoko-Limetten-Cookies mit Pistazien und Kokos. Ich finde sie sind mir gut gelungen. Den Rest des Tages verbringe ich mit Haushaltsdingen, lesen und Weimar-Fotos sortieren.

Weiterlesen

31 KW Juli 2019 – Teil I, Was ich in Weimar gemacht habe

Am Wochenende hatte ich überlegt eine kleine Fahrradtour zu machen. An der Fulda entlang, so weit wie ich komme und dann irgendwo übernachten. Nun war aber Regen und Gewitter angesagt. Kurz überlegt und dann beschlossen: Ich fahre nach Weimar. Da gibt es Museen und einen schönen Park. Zugticket gebucht, Hotel gesucht, Rucksack gepackt. Los geht’s. Die Fahrt dauert etwas länger als zwei Stunden. Ich lese und schau aus dem Fenster. Der Himmel ist bedeckt und zwischendrin immer wieder Regenschauer. In Weimar ist der Himmel bei meiner Ankunft blau. Dann wieder grau. Und wieder blau. So bleibt es bis zum Abend. Auf dem Weg zum Hotel komme ich an einem Hasen vorbei.

Am Bauhaus Museum (da will ich gerne hinein).

Weiterlesen